Alle Beiträge von Kurt Edler

Born in 1950. Teacher in Hamburg 1977-2004. Activist and co-founder of the Green Party and member of parliament in Hamburg 1984-86 and 1993-1997. Chairman of the German Society of Citizenship Education from 2008 to 2017. German Coordinator in the Council of Europe Programme Education for Democratic Citizenship and Human Rights (2009-2018).

Machtreflexion! Ein politischer Zwischenruf

Diesen Beitrag stelle ich hier nochmals ein, weil er auf dem Facebook-Forum „Hamburger Bildungspolitik“ bemerkenswert – und für mich erfreulich – intensiv aufgegriffen wurde. Ich habe mit ihm unter bildungspolitisch Verwandten eine ähnliche Erfahrung gemacht. Er provozierte auch zwischen denjenigen, die ansonsten meistens einer Meinung sind, erhebliche Differenzen.

Geschrieben hatte ich ihn für einen Sammelband zur Reformpädagogik, herausgegeben von guten Freunden, nämlich Prof. Peter Fauser aus Jena und Dr. Wolfgang Beutel aus Dortmund.

KE Machtreflexion – ein Zwischenruf

Marketingfloskeln unserer Parteipolitik

Die in Hamburg ansässige „Gesellschaft  für angewandte Philosophie“ (GEFAP) bot mir auf einem ihrer Abende als Gastredner die wunderbare Gelegenheit, einmal tief in Kiste der seichten Rede zu greifen. Wer mich kennt, ahnt schon, dass dabei meine eigene Partei, die grüne, auch nicht gut wegkam. Wer als politischer Linguist hinten im Saal sitzt und wehrlos stundenlang vollgesülzt wird, muss sein intellektuelles Trauma an einem Ort kurieren, wo ihm geistvolle Menschen einfühlsam lauschen.

Diese Gelegenheit hatte ich am 1. November 2013 in der Daimlerstraße in Hamburg-Altona, worauf ich mit Dankbarkeit zurückblicke.

Zu Ihrer vergnüglichen Lektüre!

Edler, GEFAP-Vortrag Marketingfloskeln

 

Pädagogische Islamismus-Prävention

Eines vorweg. Den Begriff „Extremismus“ müssen wir ersetzen. Ich schlage vor, zukünftig von Menschenrechts- und Demokratiefeindlichkeit zu sprechen, abgekürzt MDF. Der Extremismusbegriff ist zur Analyse moderner politischer Wirklichkeit nicht geeignet. Er geht von einem Zentrum der Gesellschaft aus („Mitte“), das von extremen Rändern umgeben ist. Das ist sehr altmodisch, fast religiös. Es gibt kein Zentrum. Gerade jene Ideologien, die wir vom demokratischen Standpunkt aus bekämpfen (müssen), gehen von zentrischen Politikmodellen aus: dem Führerstaat, dem Gottesstaat usw.

Was pädagogische Prävention in der Abwehr des Islamismus („Dschihadismus“ usw.) heißen könnte, habe ich im Anhang dargelegt.

KE Pädagogische Islamismus-Prävention